Februar 2014  o.k. glass, show us the future
 
Google Glass bei den interaktiven

Vielen wird der Ausdruck „o.k. glass“ noch nichts sagen. Einige wenige Kenner wissen: Es handelt sich dabei um die einleitende Ansprache an die Datenbrille Google Glass.

Ihr folgt ein Befehl des Brillenträgers wie „take a picture“, „make a video“ oder schlicht „google“. Seit  Kurzem sind die.interaktiven im Besitz einer solchen (noch) sehr seltenen Datenbrille. Es handelt sich um eine Testversion, die bisher nur in den USA zu erwerben ist und daher auch nur auf englische Befehle reagiert. Eine erste Consumer Version wird in 2014 erwartet. Ob sich die Datenbrille tatsächlich auf dem Markt durchsetzt, vermag noch keiner zu prognostizieren. In jedem Fall stieß der Vortrag unseres Geschäftsführeres Hendrik Adam auf der W3+FAIR – Messe für Optik, Elektronik und Mechanik in der vergangenen Woche auf großes Interesse und auch die Möglichkeit, die Datenbrille während der Abendveranstaltung zu testen, wurde rege angenommen. Wer die Google Glass gerne selbst einmal testen möchte, sollte sich jetzt schon den 22. Mai 2014 vormerken. An diesem Tag laden wir unsere Kunden in die Agenturräumen zu einer Reise in die Zukunft ein. Neben der Google Glass stellen wir eine Vielzahl neuester Trends wie 3-D-Drucker, Oculus Rift, interaktive Schaufenster, u.ä.  zum Anfassen und Ausprobieren vor.